Auch wenn der kalendarische Herbstanfang erst auf den 22.09. fällt (die Meteorologen haben ihn bereits mit dem 1.09. eingeläutet), so beginnt zumindest langsam die Zeit, in der man sich auf sinkende Temperaturen einstellen muss. Während man gerade noch in lauen Sommernächten die Abendsonne genießen konnte, kommt es nun vermehrt zu deutlichen Abkühlungen, an die sich der Körper erst wieder gewöhnen muss. Man spricht von der sog. Übergangszeit Sommer/Herbst, die leider neben vielen positiven Aspekten auch für Erkältungen prädestiniert ist.

Wenn man sich aber an ein paar Regeln hält, lässt sich das Risiko von Infekten deutlich vermindern:

So sollte man auf die passende Kleidung achten und morgens sowie abends immer eine Jacke für den Fall dabei haben, dass man von kühleren Temperaturen überrascht wird. Diese können genauso wie Zugluft zu empfindlichen Reaktionen führen, vor der man sich insbesondere jetzt fernzuhalten hat. Fenster sollten kurz ganz geöffnet werden, da Kippen nur zu einem unzureichenden Luftaustausch führt. Zudem werden Fenster oft zu lange gekippt, was besonders nachts zu einem starken Auskühlen der Räume führen kann. Die richtige Ernährung mit viel Obst und Gemüse stärkt das Immunsystem im Jahreszeitenwechsel. Dazu trägt auch Sport bei, wobei man vermeiden sollte, nach dem Sport die durchschwitzte Kleidung zu lange am Körper zu behalten. Zum Teil können spezielle Übergangsbettdecken ein sinnvolles Mittel für einen gesunden Schlaf sein, der ebenfalls außerordentlich wichtig für den Organismus in der Übergangszeit ist. Nicht vergessen: Unabhängig von der Corona-Thematik stellt das häufige und gründliche Händewaschen ein einfaches Rezept dar, um lästigen Erkältungen vorzubeugen.

Wenn Sie sich weitergehend zum Thema “Schutz vor Erkältungen in der Übergangszeit“ informieren wollen oder sich leider bereits eine Erkältung zugezogen haben, lassen Sie sich gerne von uns in der Apotheke beraten und helfen. Bleiben Sie gesund!