Dieser Inhalt benötigt den Adobe Flash Player. Diesen können Sie unter http://www.adobe.com/go/getflashplayer kostenlos herunterladen.
  • Schriftgröße normal
  • Schriftgröße mittel
  • Schriftgröße maximal
  • Besuchen Sie auch unser Facebook Profil

Suchergebnisse

110 Ergebnisse gefunden, Seite 2 von 11

Osteoporose – Übungen für den Morgen
Weitere Übungen gegen Osteoporose werden im Liegen oder Stehen durchgeführt. Anleitungen und Tipps finden Sie hier.
Osteoporose – Übungen/Stehen
Bei der Übung im Stehen werden die Handflächen zusammengepresst, die Arme nach oben gestreckt und die Fingerspitzen beider Hände zusammengepresst. Die Spannung sollte jeweils einige Sekunden
Osteoporose – Stadien
Die Osteoporose wird in Stadien eingeteilt, die Knochenarmut, die Osteoporose ohne Bruch und die manifeste Osteoporose. Als Grundlage für die Einteilung dient der T-Wert, der bei der
Osteoporose – Ursachen
Osteoporose kann ohne erkennbare Ursachen auftreten. Sie kann aber auch durch Stoffwechselerkrankungen, Hormonmangel, entzündliche Erkrankungen, eine verminderte Aufnahme von Kalzium und Vitamin D
Osteoporose – Diät
Der Schlankheitswahn greift immer weiter um sich: Eine Umfrage1 unter 1.228 11- bis 17-Jährigen in deutschen Privathaushalten ergab Anfang 2009: 16 Prozent der elfjährigen Mädchen haben schon mindestens eine Diät gemacht. Bei den 14-jährigen sind es schon 42 Prozent, und im Alter von 17 Jahren hat bereits die Hälfte aller Mädchen versucht abzunehmen, indem sie weniger essen. Auch jeder zehnte Junge hat schon Erfahrungen mit Diäten. Dabei ist gerade in der Wachstumsphase eine ausgewogene Ernährung mit ausreichend Kalorien sehr wichtig. Auch erwachsene Frauen sollten auf eine angemessene Ernährung achten – denn ungesunde Diäten können den Knochenabbau beschleunigen. Die häufig einseitige Ernährung bei Diäten und der generelle Verzicht auf bestimmte Lebensmittel bremsen den Knochenaufbau. So sind Käse und andere fette Milchprodukte bei vielen Diäten tabu. Doch gerade Milcherzeugnisse zählen zu den wichtigsten Kalziumlieferanten. Auch der generelle Verzicht auf Fett wirkt dem Knochenaufbau entgegen. Der Grund: Um Kalzium in den Knochen einlagern zu können, benötigt der Körper Vitamin D. Da Vitamin D fettlöslich ist, kann es der Körper ohne Fett nicht verwerten. Auch der übermäßige Verzehr von Vollkornprodukten und Weizenkleie wirkt sich ungünstig auf den Knochenaufbau auf. Denn sie enthalten viel Phytin, das Kalzium bindet. So kann der Körper das Kalzium nicht mehr verwerten. Allerdings wird das schädliche Phytin bei der Herstellung von Brot-Sauerteig (Fermentierung) zerstört. Grundsätzlich können Sie also die sehr gesunden Vollkorn-Backwaren aus fermentiertem Sauerteig sorglos genießen. Generell gilt: Eine ausreichende Kalorienzufuhr ist für gesunde Knochen unerlässlich. Schlankheitsdiäten reduzieren die tägliche Kalorienaufnahme und können so den Knochen schaden. Körpergewicht heißt ja nicht nur Fettmasse, sondern auch Muskelmasse und Muskeln sind wichtig für starke Knochen. Frauen mittleren Alters sollten in der Regel etwa 1.250 kcal zuführen, Männer etwa 1.500. Dabei gilt es zu beachten: Regelmäßiger Sport erhöht den Kalorienverbrauch und damit auch den Kalorienbedarf. Untergewicht lässt Knochen brechen Untergewicht erhöht das Risiko für Knochenschwund. Vor allem magersüchtige Mädchen erkranken in späteren Jahren häufig an Osteoporose.2 Auch ältere Frauen nach der Menopause sollten auf ein gesundes Körpergewicht achten. Wer bereits an Osteoporose erkrankt ist, steigert durch ein zu geringes Körpergewicht sein Risiko für Knochenbrüche. Eine Abnahme von fünf Kilogramm Körpergewicht bedeute eine Verdopplung des Bruchrisikos, berichtet Prof. Dr. Johannes Pfeilschifter, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin III am Alfried Krupp Krankenhaus in Essen. „Die Botschaft ist also: Körpergewicht normalisieren, denn Körpergewicht heißt nicht nur Fettmasse, sondern auch Muskelmasse, und die ist wichtig für den Knochen.“ Generell stärkt Sport die Knochen, hebt aber auch den täglichen Kalorienbedarf an. Prof. Pfeilschifter rät: „Vor allem Ausdauersportler sollten darauf achten, genug Kalorien zu sich zu nehmen. Ausgiebiges Training in Verbindung mit Diät ist Gift für die Knochen.“
Osteoporose – Sport
Kinder, die regelmäßig Sport treiben, haben ein geringeres Risiko, später an Osteoporose zu erkranken. Doch Bewegung hilft in jedem Alter, die Knochen fit zu halten. Welche Sportart ist für wen am
Osteoporose – Kalzium
Für die richtige Ernährung bei Osteoporose sollten Betroffene den Kalziumgehalt einiger Lebensmittel kennen. Um den Tagesbedarf von 1000 mg Kalzium zu decken, sind zum Beispiel ein halber Liter
Osteoporose – Übungen/Handtuch
Übungen mit einem Handtuch können bei Osteoporose durchgeführt werden. Anleitungen und Tipps dazu finden Sie hier.
Osteoporose – Übungen/Sitzen, Stehen
Im Sitzen oder Stehen können Übungen gegen Osteoporose durchgeführt werden. Dazu gehört beispielsweise das Schulterkreisen. Anleitungen und Tipps finden Sie hier.
Osteoporose – Übungen/Türrahmen
Der Türrahmen kann in Übungen gegen Osteoporose eingebunden werden. Anleitungen und Tipps dazu finden Sie hier.