Aktuell haben uns die hohen Temperaturen auch hierzulande voll im Griff und nicht wenige stöhnen unter der Hitze und der drückenden Schwüle. Da hilft es nur, einen kühlen Kopf zu bewahren und die richtigen Maßnahmen zu ergreifen, um der sommerlichen Wärme ein Schnippchen zu schlagen.

Dabei gilt es, Fehler zu vermeiden, die das Gegenteil dessen bewirken was man beabsichtigt: So neigen viele Menschen dazu, die Fenster besonders weit und lange zu öffnen – aber das bedeutet, dass zu viel Wärme in die Wohnung gelangt. Morgens und abends ein paar Minuten lüften und für “Durchzug“ zu sorgen, ist der bessere Weg, denn dann ist die Luft noch verhältnismäßig kühl. Nach dem Fensterschließen die Rollläden unten lassen, damit die Hitze draußen bleibt. Sehr wichtig ist es auch, keine eiskalten Getränke zu sich zu nehmen, da ansonsten der Organismus die entstandene Kälte auszugleichen versucht und dadurch den Körper erst recht zum Schwitzen bringt. Stattdessen am Besten ein hohes Maß an zimmerwarmen Getränken einnehmen, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen. Fette Speisen soweit wie möglich meiden und leichte, salz- und mineralhaltige Kost wählen, da der Körper durch das Schwitzen neben der Flüssigkeit auch wichtige Salze ausscheidet. Die Garderobe sollte dem Wetter angepasst werden, die Kleidung möglichst luftig, also aus Leinen, Seide oder Baumwolle, getragen werden. Halten Sie genügend Pausen ein, versuchen Sie vor allem im Büro technische Wärmequellen so gut wie möglich zu vermeiden, nutzen Sie im umweltverträglichen Rahmen Ventilatoren und legen Sie, falls es der Job zulässt, mittags zur wärmsten Zeit ruhig eine Siesta ein – Ihr Körper dankt es Ihnen.

Und wem es dann immer noch  zu warm ist, der sollte daran denken, dass der nächste Herbst schon wieder vor der Tür steht. Wenn Ihnen die Hitze besonders zu schaffen macht, beraten wir Sie gerne in der Apotheke und geben Ihnen weitere nützliche Tipps. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!